KURZNACHRICHTEN

  • Das Rundschreiben des Schulleiters kann unter 'Aktuelles - Rundschreiben' abgerufen werden
  • Fr, 15.11.: Eltern­sprechtag
  • Sa, 30.11.: Tag der offenen Tür
  • Aktuelle Meldungen

    Guiness-Konzert der Rekorde
    9. November 2019, 15:47


    Zum wiederholten Male waren Niko Maler (Fagott) und Yoel Cantori (Violoncello) von der Rheinischen Philharmonie zu Gast an unserer Schule und spielten für die fünften Klassen. Ihr "Guiness-Konzert der Rekorde" wurde von TV Mittelrhein mitgeschnitten. Der Austrahlungstermin wird mitgeteilt.


    Beeineindruckendes Erlebnis: Die Klasse 8d im Sinfoniekonzert
    9. November 2019, 15:43

    Im Rahmen des TONALi-Projekts hatte die Klasse 8d die meisten Eintrittskarten für das von ihr organisierte Abschlusskonzert in der Kufa Koblenz verkauft und damit den sogenannten Sitzplatzwettbewerb gewonnen.

    Dafür durften die SchülerInnen am 8. November auf Einladung des INTERNATIONALEN MUSIKFESTIVALS KOBLENZ (IMUKO) ein Sinfoniekonzert der Rheinischen Philharmonie in der Rhein-Mosel-Halle besuchen. Gespielt wurden Werke russischer Komponisten. Und nicht nur das: dank der Backstage-Pässe gab es nach dem Konzert ein Treffen mit dem Gastdirigenten Daniel Raiskin und dem Solisten des Abends, Benedict Kloeckner (Violononcello). Die beiden nahmen sich viel Zeit für die interessierten Fragen. So erfuhren die SchülerInnen z.B., dass Raiskin etliche Jahre Chefdirigent des Koblenzer Orchesters war und dem Max-von-Laue-Gymnasium ein Schlagzeug geschenkt hatte, das heute noch gespielt wird. Benedict Kloeckner berichtete vom Alptraum, während eines Konzertes plötzlich die auswendig gelernten Noten zu vergessen und vom im Eifer des musikalischen Gefechts aus der Hand geschlagenen Cellobogen - er und der Dirigent waren sich ins Gehege gekommen.








    Kurz vor Mitternacht machten sich die letzten Achtklässler in Begleitung ihrer Eltern auf den Heimweg. Fazit einiger SchülerInnen: "Die Leistung von Benedict war beeindruckend" - "Es war ein tolles Konzert" - "Super, das mal live zu erleben".


    (Ralf Ambros)

    Lesespaß beim Lesesport
    5. November 2019, 9:44

    Am Samstag, dem 16.11.19, ist der Abschluss der Koblenzer Jugend­literaturtage. Diese stehen unter dem Motto "Los geht's. Hier bewegt sich was".

    Wie gelingt es, Bewegung und Lesen unter einen Hut zu bringen? Die Lesescouts des Max-von-Laue-Gymnasium haben sich mit diesem Thema auseinandergesetzt und werden ihre Ideen am Samstag, dem 16.11.2019, von 12.00 Uhr bis 13.00 Uhr in der Stadtbibliothek im ersten Obergeschoss vorstellen. Die Aktion heißt "Lesespaß beim Lesesport". Mehr wird noch nicht verraten.

    Schülerinnen und Schüler der Unter- und Mittelstufe sind herzlich eingeladen.
    Bisher sind leider erst 38 der 77 Teilnahme­urkunden am Lesesommer einge­gangen, sodass nur diese Schülerinnen und Schüler einen Vermerk auf dem Zeugnis erhalten können und die Siegerklasse des schulinternen Lesesommers noch nicht ermittelt werden kann.

    Daher werden die Teilnehmer noch einmal gebeten, die Urkunden oder eine Kopie der Urkunde bei Frau Kabisreiter abzugeben.
    B. Kabisreiter

    Exkursion der Schulsanitäter-AG
    29. Oktober 2019, 17:08

    Am Freitag, den 18. Oktober besuchten 12 SchulsanitäterInnen und Frau Krauthakel die Integrierte Leistelle Koblenz. Dort angekommen wurden wir herzlich von Herrn Dr. Märkert, den Abteilungsleiter der integrierten Leitstelle empfangen.
    In einem Vortrag wurde uns anschaulich die Größe des Rettungs- und Feuerwehbereiches, der Aufbau, die zur Verfügung stehenden Mittel bis hin zum Arbeitstag der Berufsfeuerwehr erklärt. So gehen zum Beispiel 980 Anrufe pro Tag ein und es gibt durchschnittlich 380 Einsätze pro Tag die koordiniert werden müssen.
    Anschließend haben wir hinter einer Scheibe einen Blick auf den zentralen Raum nehmen können, in dem die Notrufe minütlich eingehen. In Absprache mit der Notrufzentrale haben wir einen eigenen Notruf getätigt und konnten so selbst miterleben, wie der Notruf angenommen wird. Zum Schluss durften wir uns an einem separaten Einsatzplatz setzen. Auf den zwei fernsehergroßen Bildschirmen gab es unglaublich viel zu lesen. Auf den Monitoren werden unter anderem die verfügbaren Kräfte und die ausgerückten Fahrzeuge angezeigt, sowie die Notsituationen, zu denen sie gerufen wurden. Außerdem gibt es noch ein vorgezeichnetes Formular, in das die Feuerwehrleute eingeben können, was sie hören, wenn sie den Anruf angenommen haben und ihre Fragen stellen. Damit sie dazu beide Hände frei haben, tragen sie zum Telefonieren ein Headset.
    Einen großen Dank gilt an dieser Stelle Herrn Dr. Märkert, der sich für uns Zeit genommen hat und diese sehr interessante Besichtigung ermöglicht hat. Jetzt wissen wir, wer unseren Notruf annimmt und dass wir in guten Händen sind, wenn wir in Koblenz die 112 wählen!
    Lena Komp, AG Schulsanitäter