KURZNACHRICHTEN

  • Info-Veranstaltung zur Schule für Hochbegabten­förderung: Sa, 20.10., 10-12h, Aula
  • 15.-22.10.: Besuch englischer Gastschüler
  • 15.-19.10.: MEP EG/MvLG
  • Aktuelle Meldungen

    Woche der Wiederbelebung – Unser Schulsanitätsdienst ist mit dabei
    28. September 2018, 15:24

    An der vom Bundesministerium für Gesundheit initiierten Kampagne "EinLebenRetten. 100 Pro Reanimation" 2018, beteiligte sich auch dieses Jahr wieder das Gemeinschaftsklinikum Mittelrhein im Forum in Koblenz. Wir haben die Gelegenheit genutzt, unser Wissen über die Reanimation aufzufrischen, zu vertiefen und uns mit Rettungsärzten und Rettungssanitätern direkt auszutauschen.



    Zurzeit sind 18 Schulsanitäter über alle Klassenstufen hinweg am Max-von-Laue-Gymnasium aktiv. Wir danken allen Schülern ganz herzlich für ihren ehrenamtlichen Einsatz!


    Gesucht: Abgelaufene Autoverbandskästen
    Für die Ausbildung und regelmäßige Übung der Schulsanitäter bitten wir um Spenden von abgelaufenem Verbandsmaterial (z. B. abgelaufener Autoverbandskasten). Das Material kann im Sanitätsraum im Sekretariat abgegeben werden. Wir danken für Ihre Unterstützung!
    Katharina Wolpert, Heike Krauthakel

    Dress Codes in Illinois - United States of America - "Casual" beim Familienpicknick oder "Dressed up to the nines" beim Homecoming Dance
    27. September 2018, 7:56

    Zum 40. Jubiläum unseres USA-Austauschs haben die Schülerinnen und Schüler des MvLG, die momentan zweieinhalb Wochen in den Staaten verbringen, Jubiläumswetter. An zwei Tagen hatten wir Temperaturen von über 30°C. Das sind die besten Voraussetzungen um deutsch-amerikanische Verbindungen zu knüpfen und sich über kulturelle Unterschiede auszutauschen. So waren unsere Schüler, die regulär am Unterricht an der Illinois Valley High School (IVC) in Chillicothe teilnehmen, etwa gruppenweise auch bei jüngeren Schülern in amerikanischen "Primary Schools" und "Junior High Schools" eingeladen, wo sie die Fragen der jüngeren Kinder beantworteten. "Was ist das für ein Gefühl, wenn man zur Einschulung eine Schultüte bekommt?" oder "Stimmt es, dass man Deutschen nicht vor dem eigentlichen Geburtstag gratulieren sollte?". Die Frage, ob sich Amerikaner und Deutsche dasselbe unter "italian food" vorstellen, wurde dabei auch heiß diskutiert. Wir wünschen allen Zuhause­gebliebenen eine gute Zeit im herbstlichen Koblenz und vor allem schöne und erholsame Herbstferien.Ute Hammes und Sylvia Weiler

    „Freundschaft in Freiheit“: MvLG-Abiturientin 2018 als Teilnehmerin der Podiumsdiskussion
    26. September 2018, 12:22

    Ludwig Museum, Koblenz am 13. September 2018. In einer offiziellen Feierstunde beging der Freundschaftskreis Koblenz-Nevers sein 50-jähriges Bestehen. Zwischen den üblichen Gruß- und Dankesworten sowie abschließenden leckeren Canapés fand eine Podiums­diskussion zum Thema „Der Wert der Völkerverständigung im Wandel“ statt.
    Moderiert wurde sie von Arno Schäfer, dem aktuellen Präsidenten des Vereins. Ehemaliger Schüler des Max-von-Laue Gymnasiums, Mitte 30, war er bei Gründung des Vereins noch nicht einmal auf der Welt. Inzwischen kümmert sich der Familien­vater mit Leidenschaft darum, seinen Verein über die finanzielle Unterstützung der Schulfahrten in die Partnerstadt Nevers hinaus für junge Menschen attraktiv zu machen (siehe „Voulez-vous danser?“, „La Voilà“, Tagesfahrten nach Straßburg, Metz, …)
    Was lag demnach näher, als am Max-von-Laue Gymnasium nachzufragen, um neben namhaften Vertretern der Hochschule Koblenz, der IHK sowie des Ludwig Museums beim Gedanken­austausch auch die Jugend vertreten zu wissen? Die Zusage von Muriel Backmeyer, die im März dieses Jahres ihr Abitur an unserer Schule abgelegt hatte, erwies sich als Glücksgriff: nicht nur weil sie sich seit der 5. Klasse für die französische Sprache begeistert und im Abitur im Französisch-Leistungskurs ein hervorragendes Ergebnis erzielte. Gerade die direkten Kontakte zu Franzosen (unter anderem durch mehrere schulisch begleitete Aufenthalte in Nevers) machten sie zu einer frankreichbegeisterten und austauscherfahrenen Teilnehmerin, die auch weiterhin ins Nachbarland reist – wie diesen Sommer zu einem Aufenthalt in einer Pariser WG.
    Grund genug, um für die Fortsetzung von Austausch in Form von gegenseitigen Besuchen zu werben: „Menschen in ihrer konkreten Lebenssituation kennen zu lernen und mit ihnen darüber zu reden: das ist eine wertvolle Erfahrung, die ich auf keine andere Weise hätte machen können.“
    Muriel hat unsere Schule auf sehr charmante Weise vertreten. MERCI.
    Sabine Hüthwohl
    more_vert