KURZNACHRICHTEN

  • Di, 27.02., 5./6. Std: Dienstbesprechung (unterrichtsfrei)
  • Mo, 26.02.: Jugend debattiert - Schulwettbewerb (4.-6. Std. Aula)
  • Mi/Do 27./28.02.: Sozial­kompetenztraining Kl. 5d (R206/R207)
  • Aktuelle Meldungen

    Jugend forscht - Schüler experimentieren: MvLG-Schülerinnen und -Schüler erfolgreich, Lehrerpreis und Schulpreis
    20. Februar 2024, 9:30

    Die Schüler: Jones Kew, Johannes Weinand und Aston Lê haben auf dem Regionalwettbewerb in Trier einen Regionalsieg in der Sparte Schüler experimentieren im Fachgebiet Mathe/Informatik mit dem Thema KI Klassenraum erreicht. Herr Hebestedt hat die Gruppe betreut.
    Anne Bredlau erreichte in Neuwied einen tollen 2. Platz beim Wettbewerb Jugend forscht Chemie und Markus Schettler erhielt eine lobende Anerkennung in Geo-und Raumwissenschaften. Herr Dr. Ordowski wurde in Neuwied mit dem Projektbetreuerpreis ausgezeichnet.
    In Koblenz gewann Jan Niklas Hoffart (MSS 12) mit seinem Management-Projekt für den Schulkiosk den 1. Platz im Fachgebiet Arbeitswelt in der Jugend forscht-Sparte, während Ziwen Wang, Johanna Lutz und Csenge Kittlinger (Klasse 8d) das Fachgebiet im Bereich Schüler experimentieren ("Bio-Wachsmalstifte") gewinnen konnten. Auch im Fachgebiet Chemie gingen Preise an das Max-von-Laue-Gymnasium für Clara Dölle (MSS 13, "Möglichkeiten zur Wasserstoffspeicherung", 3. Preis) und an Tammo Huth und Levin Semenov (8d, "ZiBro 2.0 - Zukunft laden leicht gemacht", Regionalsieg).
    Auch beim abschließenden Regionalwettbewerb in Remagen präsentierten unsere Schülerinnen und Schüler überzeugend ihre Projekte - und waren mit Engagement und Spaß bei der Sache, zudem konnten 2 Regionalsiege (Josephine Sinico, Luisa Grass, Jakob Balczun (8d, Schüler experimentieren Chemie, "eigener Kleber") und Alina Just und Arne Trees (MSS 13, Jugend forscht Mathe/Info, "Scoogo der Schulmanager") und weitere Top-Platzierungen (s. Liste unten) erreicht werden.
    Insgesamt erzielten unsere Schülerinnen und Schüler 6 Regionalsiege, 3 zweite Plätze und 3 dritte Platzierungen sowie einige sehr hochwertige Sonderpreise. In Remagen erhielt das Max-von-Laue-Gymnasium zudem den Preis der Berdelle Hilge Stiftung in Höhe von 357€.

    Eine Übersicht über alle 27 eingereichten Projekte - damit ist unsere Schule erneut diejenige in Rheinland-Pfalz mit den meisten Wettbewerbsbeiträgen - und den erzielten Platzierungen:
    MvLG Jugend forscht 2024

    Wir gratulieren allen Teilnehmerinnen und Teilnehmern!

    Christiane Dietz

    Chemie-Intensiv-LK MSS12 bei der BASF in Ludwigshafen
    16. Februar 2024, 13:14

    Direkt zu Beginn des Jahres machte sich der Chemie-Intensiv-Leistungskurs MSS 12 schon früh morgens auf den Weg mit dem Zug nach Ludwigshafen. Alle Umstiege funktionierten reibungslos - und so konnte schon ab 10.30 Uhr nach einer kurzen Einführung das bestens ausgestattete Chemie-Schülerlabor der BASF für Versuche - passend zum aktuell im Unterricht behandelten Thema "Chemisches Gleichgewicht" - unter fachkundiger Anleitung genutzt werden. Die BASF ermöglichte bisher nur Schulen aus der näheren Rhein-Main-Region den Zugang zu ihren Chemie-Schülerlaboren, so dass wir sehr froh waren, ausnahmsweise auch in diesen Experimentier-Genuss zu kommen.
    Für Pausen blieb kaum Zeit, da das Versuchsprogramm doch anspruchsvoll und umfangreich war. Die Kursteilnehmer arbeiteten sich jedoch mit erkennbarem Respekt vor den strengen BASF-Laborregeln, mit Ausdauer und der nötigen Portion Humor und Spaß erfolgreich durch die Versuchsprotokolle.
    Danach ging es mit dem Bus noch in einer beeindruckenden Werksrundfahrt eine Stunde lang über das BASF-Gelände, dem größten zusammenhängenden Chemie-Areal der Welt.
    Auch die Zug-Heimfahrt verlief glücklicherweise in der kleinstmöglichen Lücke zwischen Bahnstreik und Landwirte-Protesten fast perfekt, so dass wir "schon" um 19:30 Uhr wieder zurück in Koblenz waren.

    weitere Bilder in der --> Fotogalerie

    Volker Adams

    MvLG richtet Regionalentscheid Jugend trainiert für Olympia im Volleyball WKI aus
    16. Februar 2024, 12:01

    Unsere ältesten Volleyballer (WKI: Jg. 2005-2007) hatten bei dem Wettbewerb Jugend trainiert für Olympia eine schwere Aufgabe zu lösen. Die Landesmeister des letzten Jahres aus Bad Kreuznach waren zu Gast in der Sporthalle des MvLG. Die Gäste waren zunächst beeindruckt von der schönen Halle und den vielen Fans, die das MvLG Team sehr lautstark unterstützen und jeden Punkt der MvLGler laut bejubelten. Die Laumäxe zeigten ein tolles Spiel, mit starken Aufschlägen und sehenswerten Angriffen ärgerte man immer wieder den Gast. Die Bad Kreuznacher waren allerdings sehr stark, so dass, trotz der tollen Unterstützung der vielen Zuschauer, das Spiel 0:3 verloren ging. Ein Dank geht an die beiden Schiedsrichter Herrn Froitzheim und Schmeißer sowie den Schreibern: Christian Zhan (9c) und Moritz Heinrich (10c). Ein Dankeschön geht auch an die Sportkollegen Herr Arenz, Herr Freund, Herr Weiß und Herrn Damian, die die Veranstaltung mit ihrem Engagement unterstützten sowie die Kolleginnen und Kollegen mit ihren Klassen, die als Zuschauer für tolle Stimmung in der Halle sorgten.
    Für das MvLG kamen zum Einsatz: Nikolas Jung, Ramón Stromeyer, Michael Le, Julian Wenzel, Vasilije Eric, Pascal Rabe, Kilian Bobbert, Amin Ben Salah (alle MSS 12) Max Zahn (10c) viel leider verletzungsbedingt aus, was ihn nicht davon abhielt seine Mitschüler zu unterstützen.
    Inés Rivera

    Erfolgreiche Premiere - Gefängnisballturnier am MvLG
    8. Februar 2024, 11:28

    Am 22.12.23 kamen alle Schülerinnen und Schüler der 5. und 6. Klassen in der Sporthalle des Max-von-Laue-Gymnasiums zusammen, um sich beim Gefängnisball zu messen. Gefängnisball ist ein bei nahezu allen Schülern sehr beliebtes Abwurfspiel, das durch seine vielfältigen Handlungsmöglichkeiten auch für die Zuschauer sehr spannend und attraktiv ist.
    Das Regelwerk ist relativ einfach: Wird man von einem Ball getroffen, muss man sich auf eine Bank (Gefängnis) im gegnerischen Feld stellen und einen Pass des eigenen Teams fangen, um wieder zurück ins eigene Feld laufen zu dürfen. Strategisch klug ist es, aus der eigenen Spielfeldhälfte in den gegnerischen Basketballkorb zu zielen, wenn viele Mitspieler bereits im Gefängnis stehen. Denn ein Treffer befreit sofort alle Gefangenen. Aber dazu später mehr!
    Zunächst traten alle Klassen in einer Gruppenphase innerhalb ihrer Stufe an. Auf dem Spielfeld standen sich immer 13 Schüler gegenüber. Es ging ab dem Anpfiff mit viel Action hin und her, und nicht selten entschied sich ein Spiel erst in den letzten Sekunden. Sollte es nämlich keiner Mannschaft gelungen sein, alle Spieler der gegnerischen Mannschaft abzuwerfen, wird das Spiel zwar als Unentschieden gewertet, das "Torverhältnis", also die sich im eigenen bzw. gegnerischen Gefängnis befindenden Spieler, ist dann aber von großer Wichtigkeit.
    Am Ende der Gruppenphase qualifizierten sich jeweils die beiden Gruppensieger und Zweitplatzierten für das Halbfinale. Die Klasse 5d entschied ihre Gruppe für sich und musste gegen die 6a antreten, die nur ein minimal schlechteres Torverhältnis als die 6c hatte. So kam es zu einem rein "französischen" Demi-Finale zwischen der 6c und 5c. Das Spiel um Platz 5 und 6 bestritten die Klassen 5b und 6d, das Entscheidungsspiel um Platz 7 und 8 die Klassen 5a und 6b.
    Bei den Halbfinalbegegnungen merkte man, dass ein Jahr Gefängnisballtraining am MvLG und ein Altersvorsprung nicht ganz wettzumachen sind. Beide 6. Klassen setzten sich durch, um dann im Finale erneut aufeinanderzutreffen, und dessen Verlauf hätte sich ein Drehbuchautor auch nicht dramatischer ausdenken können.

    Im Finale lag die Klasse 6a kurz vor Ende der regulären Spielzeit deutlich vorne. Ein missverständlicher Countdown führte sogar schon zu einer verfrühten Jubelextase. Es waren aber noch 25 Sekunden auf der Uhr, und die mussten noch gespielt werden. Lediglich zwei Schüler der 6c standen sich 13 Angreifern der 6a gegenüber, während das Gefängnis der 6c mit 11 Spielern fast zu platzen drohte. Für die 6a kam es, wie es kommen musste: Vier Sekunden vor Schluss traf Hannah aus der 6c mit einem perfekten Wurf in den Korb und befreite somit in allerletzter Sekunde alle Spieler aus dem Gefängnis. Wahnsinn - die Halle kochte!!! Es ging in eine zweiminütige Verlängerung, die die 6c tatsächlich dann auch für sich entschied und sich den Turniersieg sicherte. Großen Respekt an die 6a, die diese unfassbar knappe Niederlage mit Fassung trug. Die Klasse 5d sicherte sich im kleinen Finale den dritten Platz und bestätigte die starke Leistung der Gruppenphase.
    Ein großer Dank gilt der SV, die neben 8 Schiedsrichtern auch die Turnierleitung stellte, und natürlich allen Sportkollegen, die auch ihre Freistunden opferten, um für die gesamte Turnierdauer bei der Beaufsichtigung und Durchführung dabei zu sein.

    weitere Bilder in der --> Fotogalerie!

    Christoph Damian